25.08.2016

Schritt für Schritt zur Webreportage: Adobe Spark

Mobile Berichterstattung wird für Journalisten immer wichtiger und dank Smartphones auch immer einfacher. In Zeiten, in denen jeder zum Sender werden kann, ist es von Vorteil, wenn auch Journalisten die gegebenen technischen Möglichkeiten nutzen. Ein Weg, die schwindende Deutungshoheit wieder ein Stück zurückzuerobern. 

Alternative mit mehr Gestaltungsspielraum als Facebook & Co
Facebook, Twitter, Instagram, Youtube und neuerdings Snapchat bieten viele Möglichkeiten, rasch auf aktuelle Ereignisse zu reagieren. So simpel und schnell diese in der Anwendung sind, so beschränkt sind dort die Gestaltungsmöglichkeiten. Muss jedoch nur aktuell aber ohne akuten Zeitdruck berichtet werden, kann mehr Zeit in die Gestaltung investiert werden.

Adobe hat diese Bedürfnisse erkannt und stellt mit der Spark-Reihe kostenlose Smartphone-Apps und Webapplikationen vor, die nicht nur Profis zu ihrem Vorteil einsetzen können. Während Spark Post und Spark Video für Journalisten nur bedingt sinnvoll sind, ist Spark Page ein äusserst hilfreiches Tool.

Spark-Page ist ein leicht zu bedienendes Werkzeug, um schnell mobil ansprechende Webreportagen zu produzieren. Egal ob auf dem Smartphone (hier empfiehlt sich ein Phablet oder Tablet) oder auf dem Laptop, multimediale Reportagen sind damit in kurzer Zeit direkt vor Ort erstellt. Das Handling der Software ist schnell erlernt und wirklich kinderleicht.

So einfach funktioniert Spark Page
Der Startbildschirm eröffnet mit einer Inspiration-Gallery, also vorgefertigten Reportagen, welche die grundsätzlichen Möglichkeiten der Anwendung aufzeigen. Hat man sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten vertraut gemacht, genügt ein Klick auf New Page und schon geht es los.

Projektstart

Nach dem Titel und einem möglichen Untertitel lassen sich über das Pluszeichen nun eigene Inhalte eingeben.

Eingabequellen

Die Formatierungsmöglicheiten im Text sind begrenzt, aber ausreichend. Zwei Überschriftengrößen, Fett, Italic, zentriert, zwei Listenformen. Mehr muss aber auch nicht sein. Die Schriftarten selbst werden durch das jeweilige Theme festgelegt und sind nicht anpassbar.

Textformate

Bilder können als Einzelbilder, Slideshow oder Galerie eingebaut werden. Als Eingabequelle stehen Dropbox, Google Photos, Lightroom, Adobe Creative Cloud oder lokal gespeicherte Bilder zur Verfügung.

Fotoauswahl

Fotos lassen sich in Spark Page entweder in Galerien oder Slideshows (Adobe nennt sie hier Glideshows) anordnen, oder als Einzelbilder großformatig zeigen.  Die Bildgrößen in den Galerien lassen sich anpassen, bei Einzelbildern lässt sich ein Focuspunkt festlegen, falls nur ein Bildausschnitt (wie bei der Option Fensterbreite) dargestellt wird. Hier lässt sich beliebig spielen und die Bilder für eine optimale Darstellung optimieren.

Weiter lassen sich selbstverständlich beliebig lange Texte einfügen, sowie Videos und Links. Vorgefertigte Themes erleichtern den Aufbau der Seite, diese lassen sich aber individuell (begrenzt) anpassen.

Die Anordnung der selbsterstellten Elemente lässt sich jederzeit beliebig verändern. Bilder können in Fensterbreite oder Bildschirmfüllend dargestellt werden, Galerien lassen sich neu anordnen, das Einfügen oder Entfernen zusätzlicher Elemente ist problemlos möglich.

Glideshow

Die Ausgabe der fertigen Seite wird sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Monitor an die entsprechenden Bildschirmgrößen angepasst und macht einen professionellen Eindruck.

Als Beispiel eine kleine Reportage, die mit Adobe Spark auf dem buddhistischen Vesakhfest in München entstanden ist:

Adobe Spark Page

Vorteile: 

Kostenlose Software

Leicht erlernbar

Auf PC und Smartphone/Tablet verfügbar

Gute Gestaltungsmöglichkeiten – professioneller Eindruck der Ergebnisse

Nachteile:
Die fertigen Dateien liegen auf Adobe-Servern – Einbindung auf eigenen Seiten als über Link/Embed (mit Vorschau) möglich

Adobe Spark auf eigenen Servern laufen zu lassen, ist derzeit nicht möglich

Teils länger Ladezeiten der Seite

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: JOURNALISMUS & TECHNIK, NEU, Produzieren, Publizieren

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.